Ostern — Ein Fest für den Gaumen

Seit Jahrtausenden feiern Menschen auf der ganzen Welt ihre kulturell wichtigen Tage mit einem speziellen Essen - so auch an Ostern. Das Ende der Fastenzeit und die Auferstehung Jesu Christi wird seit Jahrhunderten von christlich Gläubigen alljährlich gefeiert. An Ostern endet die Fastenzeit und damit der freiwillige Verzicht auf Alkohol, Fleisch oder Süßes und wir genießen deshalb besonders intensiv üppige Spezialitäten.

Bunt bemalte Eier, die Familie um sich und leckeres Essen. Ebenso wie das Weihnachtsfest ist auch die Osterzeit reich an traditionellen Ritualen. Insbesondere aus kulinarischer Sicht gelten diese Tage nicht umsonst für die meisten Feinschmecker, Küchenfreunde und Schleckermäulchen als die unbestritten schönste Zeit des Jahres. Dann stellt sich die Frage: Was koche ich dieses Jahr für meine Liebsten? Die Suche nach kreativen und genussvollen Rezepten, die dem Oster-Brauchtum gerecht werden und trotzdem innovativ sind, ist meist gar nicht so einfach.

 

 

Es grünt so grün

Der Gründonnerstag steht für den Tag, an dem Jesus mit seinen Jüngern beim letzten Abendmahl zusammensaß. An diesem Tag wird offiziell die Osterzeit eingeläutet und das am besten, wie der Name bereits verrät, mit viel grünem und gesundem Gemüse. Auch wenn der Name Grün in diesem Zusammenhang nicht unbedingt die Farbe meint, sondern vielmehr die Ableitung aus dem Althochdeutschen „grinan“, was soviel bedeutet wie „trauern“ oder „weinen“  -  aus christlicher Sicht ein Zeichen der Anteilnahme an den Leiden Jesu.

Tradition ist es, an diesem grünen Donnerstag die ersten frischen Kräuter wie Schnittlauch, Kerbel, Rosmarin und die ersten Saisongemüse wie Spargel, Bärlauch, Spinat, Löwenzahn, Radieschen, Pflücksalate und Rhabarber in schmackhaften Gerichten zu verarbeiten.

 

 

Klassiker Spinat

Gerichte mit Spinat stehen ganz oben auf der Speisekarte. Von Kindern eher verpönt, von Erwachsenen besonders in Form des kalorienarmen und vitaminreichen Babyspinats geschätzt und geliebt, kann er klassisch in einem Omelett serviert, in einer Lasagne gebacken oder zu Spinat-Gnocchis verarbeitet werden. Wer dem außergewöhnlichen Geschmack von Spinat nichts abgewinnen kann, der entscheidet sich für eine Gemüsepfanne aus Zucchini und Brokkoli.
Auch Grünkohl mit Kartoffeln gilt als leckeres Gericht zum Gründonnerstag, an dem traditionell fleischlos gegessen wird.

Diejenigen, die es etwas raffinierter wünschen, zaubern einen Guacamole-Dip zu einem knusprigen, warmen Brot aus dem Ofen oder alternativ einen grünen Kräuteraufstrich mit Kräutern aus dem eigenen Hausgarten.
Spartanisch in der Zubereitung, aber göttlich im Geschmack!

 

 

 

Butter bei die Fische

Am Karfreitag, dem Tag der Kreuzigung Jesu, wird gewöhnlich Meerestier serviert. An diesem Tag wird möglichst spärlich und minimalistisch gespeist. Leckere Fischgerichte können in vielen unterschiedlichen Variationen kreiert und den Gästen aufgetischt werden. Fast jeder mag Lachs, der an diesem Tag durchaus mit einer edlen Kräuterkruste verfeinert und neben ein buttrig-cremiges Spargelragout platziert werden kann. Auch der Kabeljau bringt mit einem selbstgemachten Pesto aus frischem Bärlauch und fruchtigen Ofentomaten jeden Gast zum Schwärmen.

Ein echter Klassiker ist jedoch die gebackene Forelle vom Blech. Vor allem wenn sie mit frischem Bärlauch gefüllt und mit Petersilienkartoffeln gereicht wird. Extravagante Fischliebhaber kommen bei einem speziellen Fisch-Buffet auf ihre Kosten. Gegrillte Scampis, Meeresfrüchtecocktails und Carpaccio vom Thunfisch versprechen ein abwechslungsreiches Gaumenfeuerwerk. Ein wahrhaft himmlischer Festtagsschmaus!

 

 

Süße Vorbereitungen


Der Ostersamstag gilt als Tag der Vorbereitung und wird genutzt, um alle notwendigen Zutaten einzukaufen, um das festliche Menü am Folgetag herzurichten. Da dürfen auch die verführerischen Oster-Backkunstwerke nicht fehlen. Typisch dafür ist unter anderem der saftige Osterstollen, der meist in Form eines Lamms gebacken wird. Auch sehr beliebt sind die weichen Hefezöpfe und das fluffige Osterbrot aus Hefe und Rosinen mit leckerer Marmelade. Wer einmal damit anfängt, kann nicht mehr aufhören. Unwiderstehlich lecker! Nebenbei ist das der Tag, an dem das lustige Eierfärben die Herzen von Groß und Klein erfreut. Diese können dann in ihrer Farbenvielfalt neben fröhlichen Hasenfiguren glänzen und die Tischdekoration gekonnt aufhübschen. Ein Osterspaß für alle Familienmitglieder, der einfach dazugehört.

Kulinarisches Frühlingserwachen am Ostersonntag

Am Ostersonntag wird groß aufgetischt. Nachdem die Kleinen ihre Geschenke vom Osterhasen entdeckt und zum Teil schon verspeist haben, werden alle Familienmitglieder mit einem ausgiebigen Frühstück oder einem vielfältigen Brunch in Osterstimmung gebracht. Denn an diesem Tag ist Jesus auferstanden und das darf mit einem exzellenten Mahl gefeiert werden. Ob gebratene oder gekochte Eier, Croissants, Muffins, Osterbrot oder Käsehäppchen - erlaubt ist alles, was schmeckt.

Der Hauptteil dieses Tages ist das Festmahl am Mittag. Aufgepasst! Denn jetzt kommen Fleischliebhaber endlich auf ihre Kosten. Traditionell gibt es Lammkeule, Lammkarree oder Lammrücken. Dazu werden aromatische Rosmarinkartoffeln gereicht. Klassisch, köstlich und gut! Wer Lammfleisch nicht mag, probiert es mit einer zarten Schweinelende, die mit würzigen Frühlingszwiebeln garniert und Pastinaken-Püree serviert wird. Für die Gourmets gibt es Roastbeef mit einer pfeffrigen Kräuterkruste an einem schmackhaften Fenchelsalat. Zu einem deftigen Braten gehört immer ein knackiges Frühlingsgemüse. Passend zur Jahreszeit empfehlen sich Karotten und grünen Bohnen oder auch frische Zuckerschoten. So präsentiert sich der Frühling auch auf den liebevoll drapierten Tellern von seiner schönsten Seite. Für die schnelle Küche empfiehlt sich falscher Hase mit versteckten Eiern und verlockendem Süßkartoffelpüree.

 

 

Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Alles steht und fällt mit dem Dessert. Die kleineren Gäste freuen sich wahrscheinlich schon den ganzen Tag darauf. Dafür bietet sich natürlich am besten ein saftiger Karottenkuchen mit Frischkäsecreme an oder auch ein leckeres Erdbeertiramisu mit frischen Erdbeeren - ein absoluter Traum aus heimischer Frucht und Mascarpone. Delicious!


Ausklang am Ostermontag

Ostermontag ist der Tag der Resteverwertung. Das kann zum Beispiel gut bei einem gemütlichen Osterbrunch umgesetzt werden. Ein Osterbrot mit süßen und herzhaften Aufstrichen, gekochte Eier mit Lachs, Kaviar und Dill garniert und andere selbst kreierte Häppchen machen Spaß und schmecken sowohl den großen wie auch den kleinen Gästen. An diesem letzten Ostertag kann noch einmal ein ausgiebiges Familienessen stattfinden, um das Fest gemütlich im Kreis der Liebsten ausklingen zu lassen. In vielen Familien wird zu guter Letzt mit einem Schluck Eierlikör nach Omas Rezept angestoßen und das Fest des Schlemmens in fröhlicher Runde beendet.

 

Oster-Catering statt Küchenstress

Die Familie an Ostern einladen heißt auch Arbeit! Wer sich davor scheut und das Fest mit seinen Liebsten in vollen Zügen genießen möchte, der engagiert ganz bequem ein Catering von Vierling und lässt sich ein genussvolles Buffet oder Menu zusammenstellen. Wer etwas spezielles möchte, kann sich z.B. einen traditionellen Klassiker wie Lammbraten kochen und mit aktuellen Food-Trends und Feinkostspezialitäten kombinieren lassen. So bleiben die Osterfeiertage 2019 für alle Familienmitglieder sicherlich unvergessen. Sprechen Sie uns einfach an, wir haben jede Menge kulinarische Osterideen für Sie und ihre Lieben. Buchen Sie jetzt Ihr Ostercatering bei uns!

 

Tags: Ernährung Feiertage Rezepte Tipps

Zurück